ZBI

  • de
  • en

Schlaglichter auf die Exkursion des Kollegs Bildungsintegration

Die erste Exkursion des seit Mitte November 2017 bestehenden Promotionskollegs Bildungsintegration fand am 15. Februar 2018 nach Berlin statt. Wir besuchten Institutionen und Einrichtungen, die sich auf unterschiedlichen Ebenen mit Fragen von Bildung, Migration und Teilhabe beschäftigen. An der Exkursion nahmen neben den neuen Stipendiat*innen auch einige ehemalige Stipendiat*innen des Kollegs teil. Die Begegnung und der Austausch zwischen den neuen und ehemaligen Stipendiat*innen sollten zur Vernetzung und zum Wissenstransfer dienen. Als erste Institution besuchten wir die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS). Die Referentin für Forschung Frau Natalie Schlenzka informierte uns ausführlich und fachkundig über Kernaufgaben und aktuelle Forschungen der ADS.

Anschließend waren wir bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft zu Gast. Der Referatsleiter Dr. Ulrich Raiser, Filiz Keküllüoğlu und Tim Opitz führten uns in ihr Ressort ein. Sie informierten über kommunale Herausforderungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten in die Bildungsinstitutionen und den Arbeitsmarkt und damit zusammenhängend Integrationskurse an Volkshochschulen.

Die Exkursion fand ihren Abschluss im Maxim Gorki Theater. Dort wurden wir von Frau Esra Kücük, der Leiterin des Maxim Gorki Forums, empfangen. Sie berichtete, dass das Maxim Gorki Theater hinsichtlich der Besucher- und Beschäftigungsstruktur bundesweit die meisten “Menschen mit Migrationshintergrund” vorweisen könne. Zudem erreiche das Gorki Theater durch sein Programm ein vergleichsweise junges Publikum. Nachmittags durften wir einen Raum im Gorki Theater für unser internes Kolloquium nutzen. Die ehemaligen und neuen Promovend*innen stellten sich gegenseitig die Themen und Forschungsdesigns ihrer laufenden Dissertationen vor und diskutierten dabei unterschiedliche theorethische und methodische Zugänge.

Den Abend ließen wir mit dem Theaterstück “Denial” im Gorki Thater ausklingen. Das Stück stellt anhand von mehreren Biographien verdrängte Anteile der Kindheit auf eindrucksvolle Art dar. Die Darsteller*innen greifen verschiedene politische Konflikte der Herkunftsländer retrospektiv als fragmentierte Kindheitserinnerungen auf und bringen diese prägenden Erfahrungen der Vergangenheit biographisch verwoben in die Gegenwart der Theaterbühne ein. Die Mehrsprachigkeit und Transnationalität der Charaktere werden genauso fließend in das Stück integriert wie die unterschiedlichen Erscheinungsformen ihrer Verdrängungsformen. Uns wurde auf beeindruckende Art vorgeführt, wie spannend und ideenreich das “Postmigrantische Theater” sein kann. 

Von links nach rechts: Nicolas Stone, Agata Wozniesinska, Sina Freund, Gina Duschek, Komlan Kabrais, Prof. Dr. Viola Georgi, Natalie Schlenzka (ADS Referentin für Forschung)

Von links nach rechts: Natalie Schlenzka (ADS), Prof.in Dr. Viola Georgi, Nurten Karkakaş, Sina Freund, Gina Duschek, Komlan Kabrais, Agata Wozniesinska

Von links nach rechts:  Prof.in Dr. Viola Georgi, Natalie Schlenzka

Von links nach rechts: Agata Wozniesinska, Gina Duschek, Prof.in Dr. Viola Georgi, Dr. Ulrich Raiser, Sina Freund, Komlan Kabrais, Nurten Karakaş, Filiz Keküllüoğlu, Katjuscha von Werthern

Von links nach rechts: Agata Wozniesinska, Gina Duschek, Prof.in Dr. Viola Georgi, Dr. Ulrich Raiser, Sina Freund, Komlan Kabrais, Nicolas Stone, Filiz Keküllüoğlu, Katjuscha von Werthern

Von links nach rechts: Sina Freund, Agata Wozniesinska, Gina Duschek, Komlan Kabrais

Von links nach rechts: Katjuscha von Werthern, Filiz Keküllüoglu, Nicolas Stone

Von links nach rechts:  Esra Küçük (Gorki Theater), Katjuscha von Werthern, Prof.in Dr. Viola Georgi, Agata Wozniesinska, Komlan Kabrais, Sina Freund, Gina Duschek, Nurten Karakaş, Anne Piezunka

Von links nach rechts:  Esra Küçük (Gorki Theater),  Prof.in Dr. Viola Georgi, Katjuscha von Werthern

Von links nach rechts:  Nurten Karakaş, Prof.in Dr. Viola Georgi, Komlan Kabrais, Agata Wozniesinska, Sina Freund, Gina Duschek